Über uns

Wissenswertes über das Institut für Entwicklungsförderung

Institut für Entwicklungsförderung

Mein Name ist Dörthe Cordes und ich habe das Institut für Entwicklungsförderung, kurz „IfE“, 2002 ins Leben gerufen.

Damals habe ich viele Einblicke in verschiedenste Bereiche der Arbeit mit Kindern und die Kinderförderung bekommen können.

Vor allem, wenn Kinder im Verhalten originell waren oder in bestimmten Situationen anders reagierten, als wir das wollten bzw. kannten, hatte ich immer das Bestreben zu hinterfragen: Warum mögen die Kinder „anders“ sein? Warum mögen sie es Dinge zu hinterfragen? Warum ecken sie so oft an?

Ich traf tolle Dozenten und Mentoren und ging immer weiter auf die Suche nach Antworten auf meine Fragen, bis ich dann das Institut für Entwicklungsförderung in Verden für den Landkreis Verden und den Landkreis Rotenburg gründete.

Zunächst war ich Soloselbstständige und schon bald kam eine Praktikantin dazu, die mich mit Leib und Seele ein Stück des Weges begleitet hat. Im Laufe der Zeit hatte ich viele, großartige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die auch weiter ihre Wege gegangen sind, um andere Dinge zu erfahren. Aber immer waren sie für mich mit viel Herz und Fachwissen dabei.

So ist es auch noch heute. Ich möchte mein Team als sehr engagiert und bunt beschreiben. Jeder hat unterschiedliche Herangehensweisen und unterschiedliche Ausbildungen, aber alle führen zum Ziel. Ich glaube genau das macht das Leben in unserem Team so bunt und schön.

Deine Dörthe Cordes

Geschäftsleitung

  • Staatlich anerkannte Erzieherin
  • Zusatzausbildung an der Fachhochschule Braunschweig (Motopädie mit Zertifikat)
  • Zusatzausbildung persistierende Reflexe (mit Zertifikat)
  • Studium/Weiterbildung an der Fachhochschule Bremen (Sozialpädagogik)
  • Studium/Weiterbildung am der Universität Bremen (Erziehungswissenschaften mit Schwerpunkt Sprachentwicklung)
  • Weiterbildung im Bereich AD/HS und Autismus
  • NLP (Tiergestützt)
  • Pilzcoach
  • Wirtschaftliche Leitung
  • Rechtsanwältin

Im Institut für Entwicklungsförderung bin ich für die Buchhaltung, Kalkulation und alles, was mit Zahlen zu tun hat verantwortlich.

Dies entspricht nicht nur meiner Ausbildung, sondern vor allem meinem Naturell. Ich habe gerne alles geordnet und geregelt und vor allem Zahlen haben es mir angetan. Außerdem finde ich es schön in einem kleinen Team zu arbeiten, wo jeder noch jeden kennt und die Stärken jedes Einzelnen wichtig sind und gefördert werden können

  • Assistenz der Geschäftsführung
  • Kauffrau im Einzelhandel

Ich arbeite gerne in meinem Bereich, weil ich es liebe zu ordnen und zu strukturieren.

Dieser Beruf ist wie ein Hobby für mich und macht mir sehr viel Spaß.

Frühförderung

  • Staatl. anerkannte Erzieherin
  • Fachkraft für Sprachbildung und Sprachförderung im Elementarbereich
  • Anschlussfähige Qualifikation pädagogischer Fachkräfte zur Begleitung, Unterstützung und Förderung kindlicher Bildungs- und Entwicklungsprozesse

Ich arbeite gerne in meinem Bereich, weil es mir Freude bereitet! Es gibt immer wieder freudige, schöne Momente: Beim Spiel, in der Interaktion mit den Kindern, im Kontakt mit den Eltern und bei der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, z.B. den Kindertagesstätten. Ich habe Freude daran, gemeinsam mit den Kindern zu erforschen und zu erkennen, was jedes Kind gerade braucht und zu entdecken, wo die Stärken des Kindes liegen. Ich habe die Zeit, individuell auf jedes Kind einzugehen.

Die Arbeit in der Frühförderung ist „bunt“, ein vielfältiges Betätigungsfeld. Ich kann das, was ich gerne mache, auch mit den Kindern machen – spielen, bewegen, malen, singen, Bilderbücher anschauen und viel, viel mehr.

Ich kann mir immer wieder neue Fragen stellen! Ich mag mich gerne mit unterschiedlichen Themen der Entwicklung und Wahrnehmung beschäftigen, immer wieder Neues dazu lernen.  Und wenn ich dann sehe, dass meine Arbeit Früchte trägt: Umso besser!

  • Dipl. Kunsttherapeutin (FH)
  •  Langjährige Erfahrung im Bereich Frühförderung und Schulbegleitung

Meine Haltung dem Kind gegenüber richtet sich nach dem, was es mir zeigt (schenkt). Es zeigt mir seine Fähigkeiten, dort beginne ich den Kontakt und das Spiel. Dort biete ich an, mit mir diese Fähigkeiten zu erweitern. Ich vertraue darauf, dass jedes Kind (Wesen) lernen möchte – freiwillig!

Bei emotionalen Auffälligkeiten biete ich eine bedingungslose Bindung (Haltung bis Geborgenheit) und Transparenz mit Strukturen.

Ich taste immer ab, ob es bei den Eltern irgendeine Möglichkeit gibt, in ein Gespräch zu gehen. Und ich lasse die Schuldfrage meist außen vor. Ich biete meine Dienste und Austausch in einer respektvollen Haltung an. (Manchmal gelingt es weniger…)

(Manchmal ist die Welt etwas uneben. Aber hey, diese Unebenheiten kann ich nicht wegzaubern. Ich kann Knieschützer, Pflaster, meine Begleitung, ‘ne Stulle und Wasser einpacken.)

Schulbegleitung

  • Leitung der Schulbegleitungen und Ansprechpartnerin
  • Staatl. anerkannte Erzieherin und Ergotherapeutin
  • Langjährige Erfahrung im Bereich der Jugendhilfe
  • Zusatzqualifikationen im Bereich Traumapädagogik mit Zertifikat
  • Fortbildungen im Bereich Autismus Spektrum (TEACCH)

Ich arbeite gerne in meinem Bereich, weil ich einem/er Schüler/in in allen Facetten auf persönlicher Ebene, sowie im Klassenverband helfen kann, am Regelunterricht in der Schule teilzunehmen.

Oft kommen unsere Schüler/innen schon mit großen Problemen in unserer Betreuung. Dabei spielt soziale Ausgrenzung, aufgrund ihrer Defizite, die größte Rolle.

Die Kinder haben häufig schon einen langen Leidensweg hinter sich, der den Umgang mit ihnen erschwert. Es erfordert Empathie, sowie großes Feingefühl, eine Beziehung zu den Kindern aufzubauen, die uns, sowie den Mitschülern zunächst großes Misstrauen entgegenbringen. Hat man geschafft, das Vertrauen der Kinder zu erlangen, dann ist die Basis vorhanden und die Arbeit macht sehr viel Spaß.

Mich interessiert besonders neben der Arbeit mit den Kindern auch die Arbeit im interdisziplinären Team. Die unterschiedlichen Lehrkräfte im Unterricht zu erleben und mit ihnen zusammen zu arbeiten ist spannend, denn die Arbeitsmaterialien und Inhalte müssen den Anforderungen unseres Schülers angepasst werden. Auch die Elternarbeit sowie die Zusammenarbeit mit den AfsD ist ein weiterer Bereich, der Interessant ist. Die Arbeit einer Schulbegleitung ist jeden Tag anders, abwechslungsreich und immer wieder eine Herausforderung.

  • Leitung der Schulbegleitungen mit Schwerpunkt Fallbesprechung und Weiterbildung
  • Staatl. anerkannter Erzieher
  • Erfahrung in den Bereichen Schulbegleitung, Kindergarten und Jugendhilfe
  • Fortbildungen im Bereich Autismus Spektrum (TEACCH)

Ich arbeite gerne in meinem Bereich, weil ich gerne in der 1:1 Situation arbeite. Mich voll und ganz auf einen Klienten einlassen zu können und ihm bei seinen individuellen Fragestellungen helfen zu können ist eine wertvolle Sache. Ich stehe gerne unterstützend und begleitend zur Seite und mag es der “Motivations-Coach” zu sein. 

Mich interessiert besonders der Schulalltag, mit allen seinen kleinen und großen Situationen. Daraus resultierende Fragestellungen zu beantworten und meinem Klienten die Welt ein kleines Stück zu erklären, bereitet mir viel Freude. Außerdem ist es ein großes persönliches Anliegen das intrinsisch motivierte Lernen zu erhalten und/oder zu fördern. Gemeinsam das “warum und wozu” zu ergründen ist dabei immer wieder ein spannender Prozess. 

  • Staatl. anerkannter Erzieher
  • Fortbildung Sprache und frühkindliche Bildung / Kon-Lab mit Zertifikat
  • Langjährige Erfahrung im Bereich Schulbegleitung

Ich arbeite gerne in meinem Bereich, weil ich den Kindern in der Schule Sicherheit und Selbstvertrauen mit auf ihren zukünftigen Weg mitgeben will. Es ist mir wichtig, dass Schüler mit Lernbehinderung eine Chance bekommen, eine sichere Umgebung zum Lernen zu bekommen. Ich möchte sie zusammen mit Eltern und Lehrern in eine positive Zukunft führen.

  • Textildesignerin
  • Dozentin für Italienisch
  • Englischlehrerin für Kinder im Alter von 2-14
  • Pädagogische Mitarbeiterin
  • Erfahrung im Bereich Schulbegleitung

Ich arbeite gerne in meinem, Bereich, weil ich gerne mit Menschen und für Menschen in der Bildung tätig bin. Es freut mich sehr, deren Entwicklung zu beobachten.

Der lange Prozess der Förderung und Forderung, sowie seine kleinen und großen Erfolgserlebnisse interessieren mich sehr.

  • Friseurin
  • Fortbildung zur Pädagogischen Mitarbeiterin an Verlässlichen Grundschulen (VGS)
  • Fortbildungen im Bereich Autismus Spektrum (TEACCH)
  • Erfahrene Schulbegleiterin

Ich arbeite gerne in meinem Bereich, weil es mir Spaß macht, Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen im Alltag zu unterstützen und zu fördern.

Die Vertrauensbildung und Weiterentwicklung der Selbstständigkeit und des Selbstvertrauens meiner Schüler.

  • Zahnmedizinische Assistentin
  • Zusatzausbildung zur Schulbegleiterin / Integrationsassistentin mit Zertifikat
  • Lernen und arbeiten in einer digitalen Lernumgebung mit Zertifikat

Ich arbeite gerne in meinem Bereich, weil ich durch meinen Einsatz vielen Kindern und Jugendlichen mit geistiger, körperlicher oder seelischer Einschränkung helfen kann –  Ihnen ein starker, verlässlicher Partner im Schulalltag bin (der Fels in der Brandung), sie vor Gefahrensituationen bewahre und beschütze – in Momenten wo sie eine Auszeit brauchen „Diese“ zu geben, damit sie danach wieder konzentriert dem Unterricht folgen können.

Mich interessieren die täglichen Herausforderungen im Schulalltag (jeder Tag, jede Stunde, jede Minute ist besonders und anders) die Möglichkeit meinem Begleitkind neue Wege und Strukturen, soziales Miteinander und auch Regeln einzuhalten – zu verstehen und besser zu befolgen – diese Dinge zu unterstützen und zu vermitteln und dabei Erfolge zu spüren ist immer wieder eine neue toll Erfahrung und jeder Tag interessiert mich neu was passiert oder auch nicht passiert.

  • Fortbildung „Einführung Autismus Spektrums Störung“
  • Langjährige Erfahrung im Bereich Schulbegleitung

Ich arbeite gerne in meinem Bereich, weil es mir viel Freude macht, ich Kinder toll finde, es abwechslungsreich und auch spannend ist, nicht nur „Schulbegleitung“ zu sein, sondern auch Freund, Vertraute, Unterstützer usw.

Mich interessiert besonders ein normales Verhältnis und Akzeptanz gegenüber einem körperbehinderten Kind aufzubauen, Verständnis für das Kind zu schaffen, seine Selbstständigkeit zu fördern, Ermöglichung von vielen spannenden und schönen Erlebnissen z.B. trotz Spastik auf einem Seil, ein Stück, über einen Teich zu balancieren.

  • Staatl. anerkannte Erzieherin
  • Fortbildung im Bereich Autismus, Kommunikation und Wahrnehmung
  • Fortbildung im Bereich Konfliktlösung und Gewaltpräventionen
  • Fortbildung „Kinder auf die Schule vorbereiten“
  • Fortbildung „Einführung in die handlungsorientierten Ansätze der Erlebnispädagogik“

Ich befinde mich derzeit in Elternzeit und bin bald wieder für Euch da.

  • Staatl. anerkannte Erzieherin
  • Training & Beratung für ADS/H- & Indigokinder
  • Ausbildung zur KNEIPP – Gesundheitserzieherin SKA
  • Weiterqualifizierung zur Elternbegleitung
  • familylab-Weiterbildung „Das wird Schule machen“
  • Fortbildungen im Bereich Autismus Spektrum (TEACCH)

Ich arbeite gerne in meinem Bereich, weil mir Kinder am Herzen liegen, es mir ein Anliegen ist, dass Kinder und ihre Bedürfnisse wahr- und ernstgenommen werden, mich Kinder immer wieder zum Staunen & Lernen bringen, er mir so viel Freude bringt, ich mich als „Brückenbauerin/ Dolmetscherin“ zwischen Kindern & Erwachsenen verstehe.

Mich interessiert besonders an meiner Arbeit, dass ich nie auslerne, die Beziehungsarbeit und das Gelingen einer authentischen Beziehung, die Vielschichtigkeit/Vielseitigkeit, das Verstehen der Kinder und ihrer Bedürfnisse.

     

    Kontaktdaten

    Institut für Entwicklungsförderung
    Dörthe Cordes

    Telefon: 0 42 69 – 9 32 05 95
    Telefax: 0 42 69 – 9 32 05 96

    www.ife-cordes.de
    kontakt@ife-cordes.de

    Johann-Harms-Straße 42
    27367 Ahausen

    Nach oben