Frühförderung

Wissenswertes über die Frühförderung

Was ist Frühförderung?

Frühförderung ist eine heilpädagogische, therapeutische Entwicklungsbegleitung für Kinder von 0-6 Jahren (bis zur Einschulung).

Eine Förderstunde lebt aus verschiedenen Angeboten, die an die Fähigkeiten Eures Kindes angepasst werden. Dabei unterstützen unsere Frühförderinnen Eure Kinder, die Bereiche zu erfahren, die ihm noch nicht so vertraut sind (Ziele erreichen). In spielerischen Rahmen wird ein Erfahrungsraum geschaffen, in dem Euer Kind in seiner aktuellen Situation abgeholt und in die nächste begleitet wird.

Eine Förderung kann zum Beispiel ein Rollen- oder Regelspiel, Arbeiten mit Knete, Malen oder Zeichnen oder gezielte Bewegungs- und Wahrnehmungsangebote sein. All diese Beispiele können Deinem Kind dabei helfen zu lernen sich an Regeln zu halten, die Feinmotorik und Handmotorik zu verfeinern, die Fantasie anzuregen oder sich in einem gesteckten Rahmen auszupowern. Außerdem haben unsere Frühförderinnen viele Ideen um die Mundmotorik, das Zuhören, die Kommunikation, die Sprache und vieles mehr zu fördern.

Euer Kind wird in der Regel einmal in der Woche für je eine Stunde gefördert. Die Förderung kann bei Euch zuhause, im Institut (im Spiele- und Bewegungsraum) oder in der Kita/Krippe stattfinden. Auch besteht die Möglichkeit, mit Eurem Kind Spielplätze oder Schwimmbäder zu besuchen.

Unsere Frühförderinnen stecken viel Leidenschaft und Herzblut in ihre Arbeit und möchten immer das Beste für Euer Kind.

Wer braucht Frühförderung?

Wir betreuen Kinder im Landkreis Verden (Aller) und Rotenburg (Wümme) mit

  • Entwicklungsverzögerungen
  • Sprachentwicklungsverzögerungen
  • Kinder mit Verhaltensproblemen und
  • Behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder
  • Äußert der Kinderarzt/SPZ (Sozialpädiatrisches Zentrum) Bedenken über die Entwicklung deines Kindes?
  • Sagt der Kindergarten/die Krippe oder ein Therapeut das Bedarf besteht?
  • Zeigt dein Kind Auffälligkeiten im Gefühlsleben? (Wutausbrüche, Stimmungsschwankungen)
  • Hat es Schwierigkeiten mit anderen in Kontakt zu treten und mit Konflikten umzugehen?
  • Gibt es Auffälligkeiten im Bereich der Wahrnehmung, des Gleichgewichts sowie der Motorik (Bewegungsabläufe)?
  • Hast Du das Gefühl, dass ihr Unterstützung braucht?

Kannst Du eine oder mehrere Fragen mit „Ja“ beantworten, dann melde Dich gerne per Telefon, Kontaktformular oder Aufnahmeformular bei uns.

Wie kommt mein Kind zur Frühförderung?

Nachdem Du dich bei uns gemeldet hast, nehmen wir Kontakt zu Dir auf um gemeinsam herauszufinden wo dein Kind steht und ob Frühförderung aus unserer Sicht nötig ist. Dazu bieten wir vorab vier Termine an.

Im ersten Termin findet die Anamnese statt. Das ist ein Gespräch mit Euch über die Sorgen, Wünsche und Nöte.  Beim zweiten Termin wird dein Kind im freien Spiel beobachtet. Ob mit oder ohne Euch Eltern wird dann individuell abgesprochen. Anschließend wird beim dritten Termin ein Entwicklungstest (ET-6-6-R) gemacht, in dem der aktuelle Entwicklungsstand Deines Kindes anhand einer „Kurve“ festgestellt wird. Im Anschlussgespräch (also dem letzten Termin), werden die Puzzleteile zusammengesetzt und der Bedarf an Frühförderung festgelegt. Dieser Termin findet wieder mit Euch Eltern statt.

Besteht Bedarf, werden an diesem Termin auch mögliche Ziele besprochen und Ihr bekommt ein Antragsformular und eine Bescheinigung für den Kinderarzt von uns. Wenn beides ausgefüllt zurück ist, kann es losgehen.

Die Kosten werden je nach Alter und Bedarf des Kindes vom Sozialamt oder dem Jugendamt übernommen, können aber auch privat getragen werden.

     

    Kontaktdaten

    Institut für Entwicklungsförderung
    Dörthe Cordes

    Telefon: 0 42 69 – 9 32 05 95
    Telefax: 0 42 69 – 9 32 05 96

    www.ife-cordes.de
    kontakt@ife-cordes.de

    Johann-Harms-Straße 42
    27367 Ahausen

    Nach oben